DSS Vermögensverwaltung: Aussicht auf Brexit erhöht Nachfrage nach Gold rapide

Unmittelbar nach dem Brexit-Votum stieg die Nachfrage nach sicheren Kapitalanlagen von Großbritannien aus stark an. Vor allem am Goldpreis machte sich dies bemerkbar, wie die Mitarbeiter der DSS Vermögensverwaltung beobachten konnten. Die Volksabstimmung über den Brexit kam nicht überraschend, wohl aber ihr Ausgang: Eine knappe Mehrheit der Briten stimmte dafür, dass das Vereinigte Königreich die EU verlassen soll. Im Zuge dessen richten Investoren ihren Fokus nun auf Anlagen, die in diesen Krisenzeiten als sicher gelten.

Bei stabilen Währungen wie dem Schweizer Franken oder dem japanischen Yen stieg die Nachfrage nach Bekanntwerden des Votums deshalb deutlich an. Auch Edelmetalle wie Gold und Silber sind gefragt: Der Goldpreis beispielsweise lag bei 1.358 Dollar je Feinunze – dem höchsten Stand seit rund zwei Jahren. Allein Internetnutzer in Großbritannien gaben bei Google sechs Mal so oft „Gold kaufen“ ein, wie gewöhnlich.

Krisensicherheit bei der Kapitalanlage – für Mitarbeiter und Kunden der DSS Vermögensverwaltung ist dies schon lange ein Thema. Gleichzeitig wird aber auch der Wunsch nach einer attraktiven Rendite nicht außer Acht gelassen. Diversifikation als Anlagekonzept sieht vor, dass in verschiedene Finanzprodukte investiert wird – neben flexiblen, besonders ertragreichen auch in solche, die sich langfristig als solide erwiesen haben. Für Anleger der DSS Vermögensverwaltung bedeutet dies u.a. eine Investition in Immobilien am Wirtschaftsstandort Deutschland. Einbrüche an der Börse, Wertverluste bei Euro, Pfund oder Dollar und andere Marktschwankungen lassen sich somit ausgleichen. Gerade Privatanleger erhalten dadurch die nötige Sicherheit, die sie von einer nachhaltigen Vermögensplanung erwarten.

Zäsuren wie der anstehende Brexit wirken sich nicht nur auf das europäische Wirtschaftssystem aus, sondern sind von globaler Bedeutung. In den letzten Jahren – von der Bankenkrise ab 2007 bis zum Staatsbankrott Griechenlands – häufen sie sich. Derzeit zeichnet sich in Italien bereits die nächste Finanzkrise ab, deren Verlauf und Folgen ungewiss sind – einige Experten prognostizieren gar einen Austritt aus der Währungsunion. Anleger sollten auf jeden Fall auf eine ganze Reihe von Szenarien vorbereitet sein, um ihr Vermögen vor Verlusten schützen zu können – die Zusammenarbeit mit kompetenten Partnern wie der DSS Vermögensverwaltung ist gerade bei der Diversifikation eine nützliche Entscheidung.